International Office

CEEPUS

Central European Exchange Program for University Studies

Derzeitige Mitgliedsstaaten: Albanien, Österreich, Bosnien und Herzegovina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei und Slowenien. Prishtina/Kosovo nimmt auch teil.

Internationale Verträge, welche von den Mitgliedsstaaten unterzeichnet wurden, bilden die rechtliche Grundlage für CEEPUS.

Aktivitäten

Die Hauptaktivität von CEEPUS ist der Aufbau von gemeinsamen Studienprogrammen (Joint Degrees), v. a. von gemeinsamen Doktoratsprogrammen (Joint Doctoral Programs).


CEEPUS fördert die Mobilität von Studierenden ab 1 Monat (Forschungsaufenthalte, aber auch Semesteraufenthalte) und Lehrenden im Rahmen von thematischen Netzwerken, aber auch als Freemover.

Voraussetzungen

  • Studierende müssen 2 Semester ihres Studiums erfolgreich absolviert haben
  • Lehrende müssen mind. 6 Stunden an Lehre in einem Zeitraum von 5 Tagen (Mindestaufenthalt) abhalten

Hinweis: Stipendien für Studienaufenthalte im Heimatland werden nicht gewährt!

Stipendien

Die Stipendienhöhen entnehmen Sie bitte den einzelnen Ländern auf der CEEPUS Webseite.

Bewerbung

Interessierte Studierende müssen mit dem/der NetzwerkkordinatorIn ihrer Heimatinstitution Kontakt aufnehmen. Nur nominierte Studierende dürfen an dem Programm teilnehmen.

Freemover BewerberInnen müssen mit dem NCO (Nationales CEEPUS Büro) Kontakt aufnehmen. Die Daten finden Sie in den Länderprofilen auf der CEEPUS Webseite.

Bewerbungsfristen

  • 15. Juni Mobility Nominierungen für Netzwerke: darauf folgendes Wintersemester/Studienjahr
  • 31. Oktober: Nominierungen für Netzwerke: darauf folgendes Sommersemester 
  • 30. November: Freemover (nur im Sommersemester möglich)

Netzwerk: Image Processing, Information Engineering & Interdisciplinary Knowledge Exchange

Dieses Neztwerk wird seit 1997 von Univ.-Prof. Sorantin koordiniert.

Teilnehmende Kliniken:

  • Universitätsklinik für Radiologie
  • Unversitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde
  • Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirurgie
  • Universitätsklinik für Chirdurgie, Klinische Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Multidisziplinärer Educational Course für Kinderheilkunde
(Juli)



Netzwerk: PSYCHOSOMATIC MEDICINE:
a multidisciplinary approach to improve the managing skills of healthcare providers

Die Med Uni Graz ist ein Mitglied in diesem Netzwerk.

Koordinatorin: Ao.Univ.-Prof.i.R. Dr.phil. Ursula Wisiak 

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT