International Office

Neuer Kooperationspartner in Südafrika: Walter Sisulu University

Förderung der internationalen Mobilität und Forschungskooperation

Die Medizinische Universität Graz hat einen weiteren neuen Kooperationspartner für Studierendenaustausch, Personalmobilität und weitere Kooperationen: die Walter Sisulu University (WSU) in Mthatha, Südafrika, mit der vor Kurzem ein Kooperationsvertrag unterschrieben wurde. Zwischen der WSU und der Med Uni Graz besteht bereits eine langjährige Forschungskooperation, etwa im Rahmen der HOPP Studie und des EndoAfrica-Projekts, an denen unter anderem Prof. Assoz.-Prof. PD Dr. Nandu Goswami, PhD vom Lehrstuhl für Physiologie beteiligt ist. Eine Delegation der Walter Sisulu University, darunter Prof. Benedicta Nkeh Chungag, Dekanin der Naturwissenschaftlichen Fakultät der WSU, die maßgeblich an der neuen Kooperation beteiligt war, besuchte die Med Uni Graz im Dezember 2019. Diese bestehenden Kooperationen können dank des neuen Vertrags auf Studierenden- und Personalmobilität im Rahmen der Mobilitätsprogramme der Med Uni Graz erweitert werden.

Famulaturen und Praktika im KPJ und Erasmus+ Fördermöglichkeiten

Konkret stehen für Med Uni Graz-Studierende ab dem Studienjahr 2020/21 jährlich bis zu zehn Plätze für eine Famulatur im vierten oder fünften Studienjahr bzw. für ein Praktikum im KPJ an der WSU zur Verfügung. Diese Plätze werden vom International Office im Rahmen des Mobilitätsprogramms Clinical Rotations ausgeschrieben. Da die Walter Sisulu University auch eine Partnerinstitution der Med Uni Graz im Rahmen der Erasmus+ International Credit Mobility (KA107) ist, stehen für zwei der Plätze attraktive Fördergelder dieses Mobilitätsprogramms der Europäischen Union zur Verfügung; ebenso kann ein*e Incoming-Studierende*r der WSU für eine Famulatur an der Med Uni Graz durch Erasmus+ gefördert werden.

Personalmobilität über Erasmus+ International Credit Mobility (KA107)

Erasmus+ International Credit Mobility fördert auch Personalmobilität zwischen der WSU und der Med Uni Graz. Im Rahmen des Programms kann ein Incoming- und ein Outgoing-Lehr- oder Fortbildungsaufenthalt von administrativem, wissenschaftlichem oder ärztlichem Hochschulpersonal finanziell unterstützt werden.

Über die Walter Sisulu University

Die Walter Sisulu University ist eine öffentliche Gesamthochschule in Mthatha (Hauptsitz) in der Provinz Eastern Cape, die 2005 durch den Zusammenschluss des früheren Border Technikon, Eastern Cape Technikon und der University of the Transkei gegründet wurde. Sie wurde nach Walter Max Ulyate Sisulu, einem südafrikanischen Politiker und Antiapartheid-Kämpfer benannt. Die WSU hat an vier Campussen und 11 Fakultäten etwa 25.000 Studierende und 2000 Mitarbeiter*innen. Die medizinische Fakultät wurde 1985 gegründet und bietet heute neben dem fünfjährigen Medizinstudium eine Vielzahl von BA-, MA-, und PhD-Studienprogramme an. Problem-based Learning und Community-based Learning sind zwei Grundpfeiler des Studiums; Rural Health ein Schwerpunkt der Fakultät. Als öffentliche Universität in einer ländlichen und wirtschaftlich benachteiligteren Region Südafrikas trägt die WSU maßgeblich dazu bei, Ungleichheiten im südafrikanischen Gesundheitssystem zu verringern, in dem es wenige schwarze Ärzt*innen und einen großen Unterschied zwischen städtischen und ländlichen Gebieten und privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen gibt.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT